Johannes Aloysius
von Froschauer zu Moosburg
* 22.02.1755 Innsbruck
+ 08.08.1820 Innsbruck
Maria Aloisia Anna
Leiß von Limburg

*15.08.1761 Mühlburgl.Pf (?)
+ 13.09.1824 Innsbruck
Sebastian Franz Xaver Aloys
von Froschauer zu Moosburg und Mühlrain

Landeshauptmann von Vorarlberg

* 18.06.1801 Reuthe
+ 08.05.1884 Wien

"österr. Reichsritterstand Wien 5.5.1874 für kuk Statthaltereirat in Pension und vormaliger Landeshauptmann... als Reichsritter des Leopold-Ordens"
(Gen. Handb.) 
Ehrenbürger von Bregenz...



Kinder mit Carlotta Angela Giulia de Vettorazzi(1812-1878) (oo 15.09.1835 Wien od. Levico?): 


Karl Gedeon
von Froschauer

* 14.06.1838 Borgo di Valsugana
+ 04.11.1892 Hall 
Ida Laura Anna Marie
von Froschauer

* 19.07.1841 Borgo di Valsugana
+ 06.11.1872 Hamburg
Justinian Julius Alois Johann
von Froschauer

* 01.03.1844 Borgo di Valsugana
+ 19.02.1893 Wien
Gideon Konrad Alois
von Froschauer

* 05.02.1846 Borgo di Valsugana
+ 24.05.1925 Meran
Maria Pia Adele
von Froschauer

*21.03.1848 Borgo di Valsugana
+ 20.05.1899 Hamburg
.

Quellen:
- Tschegg, Kurt: Sebastian Ritter von Froschauer. Erster Landeshauptmann von Vorarlberg. Ein Beitrag zur Geschichte der Demokratie in Vorarlberg. Phil.Diss. Innsbruck 1972.
- Karl Ilg: Landes- und Volkskunde. Geschichte, Wirtschaft und Kunst Vorarlsbergs. Innsbruck/München: 1968. Bd.II: Geschichte und Wirtschaft, S.308-312: "Unter Kreishauptmann Sebastian von Froschauer... wurde der Vorarlbeger Landesmuseumsverein gegründet, dessen Obmann er bis 1873 blieb ... Am 6.April 1861 trat der auf Grund der Landtagswahl vom Volke gewählte, vom Kaiser einberufene erste Landtag im Bregenzer Rathus unter dem Vorsitze des am 31.März d.J. vom Kaiser zum Landeshauptmann ernannten und von der Stadt Bregenz in den Landtag gewählten Statthaltereirates und ehemaligen Kreishauptmannes Sebastian von Froschauerzu seiner ersten feierlichen Sitzung zusammen. ... Die den Ungarn gewährten Sonderrechte hatten das Sistierungspaket vom 20. September 1865 zur Folge, das in Österreich durch die Suspendierung des Reichsrates die Februarverfassung von 1861 lahmlegte ... Der Landtag vertrat am 28. und 30. November und 30. Dezember 1865 die Auffassung, daß die ohne seien Zustimmung erfolgte Sistierung ... eine Verletzung der Rechte des Landes Vorarlberg ... darstelle ... Die Bitte des Landtages, der kaiser möge die Sistierung baldigst wieder aufheben, beantwortete dieser mit der Pensionierung des Landeshauptmannes Froschauer, der als Vorsitzender des Landtages die Regierung gegen die Angriffe der Abgeordneten nicht in Schutz genommen hätte ... Er wurde bald wieder rehabilitiert und blieb bis 1873 Landehauptmann."
- Genealogisches Handbuch des Adels Bd.61. Adelslexikon Bd.III, Limburg an der Lahn 1975, S.408
- Ulrich Schullerns Seiten Austroaristo(Benutzerkennung beantragen) unter Tirol, Froschauer: "Sebastian-Franz, Sohn des Alois-Johann, geboren am 18.7.1801 in Reutte, studierte die Rechte, trat bei der Tiroler Statthalterei ein, wurde (bis 1866) Statthaltereirat in Innsbruck, dann Reichsrats- und Landtags-Abgeordneter, 1861 bis 1873 Landeshauptmann von Vorarlberg, erhielt den Leopolds-Orden und am 5.5.1874 den Ritterstand. Er war mit Charlotte VETTORAZZI von TREUENBOLD (geboren Levico, 3.3.1812, gestorben Wien, 8.5.1878), Tochter des Gutsbesitzers in Levico, Peter von VETTORAZZI (gestorben 1.8.1841), vermählt. ...
Sebastian von FROSCHAUERwar vom 30.11.1854 bis 1856 Bezirksamtmann in Meran; sein Vorgänger als Bezirksrichter von Meran war sein Schwager Georg von KINK, geboren Innsbruck, 24.5.1788, gestorben 17.1.1864 in Meran, Gemahl seiner Schwester, Kreszenz von FROSCHAUER (geboren Reutte, 3.9.1795, gestorben Kufstein, 17.5.1822)."
- Walter Zirker: Vorarlberger in Parlament und Regierung (1848—2000) (ALEMANNIA STUDENS Mitteilungen des Vereins für Vorarlberger Bildungs- und Studenten-Geschichte Sonderband 6): "Im Februar 1861 erhielt die Monarchie eine neue Reichsvertretung, den Reichs- rat, und Vorarlberg durch die neue Landesordnung einen eigenständigen Landtag. Aus Tirol stammende Politiker, die als leitende Beamte Eingang in die Vorarlberger Politik ge- funden hatten prägten die ersten Jahrzehnte der politischen Selbständigkeit wesentlich mit. Sebastian von Froschauer und Graf Karl Belrupt-Tissac hatten über Jahrzehnte das Amt des Landeshauptmannes und gleichzeitig Mandate im Abgeordneten- bzw. Herren- haus des Reichsrates inne. Ende der 60er Jahre fand die liberale Ära ein abruptes Ende und es dominierten in der Folge die Reichsratsabgeordneten aus dem konservativen La- ger. Die Einigkeit der liberalen und konservativen Volksvertreter im Reichsrat in der Fra- ge der Rheinverbauung und der Arlbergbahn wurde durchbrochen bei der Bildungspoli- tik, wo besonders die Finanzierung der Stella Matutina sowie die Lehrerbildungsanstalt in Feldkirch-Tisis Anlaß zu fortwährenden Konflikten boten. Der politische Aufstieg der Reichsratsabgeordneten führte fast ausnahmslos über die Kommunal- und Landespoli- tik."
UND: "Froschauer zu Moosburg und Mühlrain,
Sebastian von

geboren am 18. Juni 1803 in Reutte/Tirol
verstorben am 8. Mai 1884 in Wien
Vater: Alois von Froschauer, Regierungs-Kommissär
Mutter: Aloisia von Froschauer geb. Leiß von Leimburg
verheiratet mit Carlotta Vettorazzi, Edle von Treuenhold, fünf Kinder
Bildungsweg: Juridisches Studium in Ansbach/Bayern und Innsbruck
Beruf: Beamter; Conzeptpraktikant beim Landgericht Pergine 1826; Leiter des Landgerichtes Levico 1832; anschließend Leiter der Landgerichte in Egna u. Borgo die Val Sugana; erster Kreiskommissär in Rovereto 1848; Bezirkshauptmann 1. Kl. in Cavalese 1850; anschließend Bezirkshauptmann in Meran
Auszeichnungen: Ehrenbürger der Stadt Bregenz 1861; Ehrenmitglied des Vorarlberger Landwirtschaftlichen Vereins
Funktionen
Kreishauptmann von Vorarlberg 1856—1861
Erster Obmann des Vorarlberger Landesmuseumsvereins 1857—1873
Erster Landeshauptmann von Vorarlberg 31. März 1861—1866 und 1867—1873
liberaler Landtagsabgeordneter der Stadt Bregenz 1861—1874
Reichsratsabgeordneter 1861—8. April 1870, 1873
Mitglied im Bregenzer Gemeindeausschuß 1867
Mitglied im Verein der Verfassungsfreunde 1868
Vize-Präsident der Vorarlberger Bahn AG in Wien 1872
Präsident der Vorarlberger Bahn AG in Wien 1873
Wirkungsorte: Bregenz, Wien
Froschauer zog 1873 nach Wien; er war wesentlich an der Steuerreform beteiligt und nahm zu Finanzfragen Stellung; neben Landesinteressen beschäftigte er sich mit volks- wirtschftlichen Fragen und Bürgerrechten
Reichsratstätigkeit:
1. Reichsratssession:
Mitglied im Ausschuß für Wissenschaft und Unterricht
Mitglied im Ausschuß zur Vorberatung des von Mühlfeld verfaßten Gesetzesentwurfes, betr. die Einführung der Geschworenengerichte
Mitglied im Ausschuß zur Revision des Grundertragskatasters
Reden über:
forderte die gleiche Berücksichtigung von Adjunkten von Gerichtsbehörden u. Bezirks- ämtern
betonte die Bedeutung der Rheinregulierung für Vorarlberg
ersuchte um Erhöhung der Präliminare zur Ausbesserung der beschädigten Rheinver- bauungen
trat bei der Reform der Grundsteuer für ein vorheriges Gutachten der Landtage ein
befürwortete den Weiterbestand des Wertkatasters
forderte eine Kürzung der staatlichen Zuwendungen für das Jesuitengymnasium »Stella Matutina«
2. Reichsratssession:
Mitglied des Vorberatungsausschusses für die Steuerreform
Mitglied des Ausschusses betr. die Einhebung von Einkommens- u. Erwerbsteuer von Aktiengesellschaften
Reden über:
plädierte für die Aufrechterhaltung des Ehekonsenses
unterstützte den Antrag des Tiroler Abg. Pyger auf Befreiung der Waffenpässe von der Stempelgebühr
das Punzierungsgesetz
3. Reichsratssession:
Mitglied im Ausschuß für die Steuerreform
Rede über:
wandte sich gegen das neue Salzgesetz
4. Reichsratssession:
Mitglied im Verfassungsausschuß
Mitglied im Ausschuß für das Gemeindegesetz
Mitglied im Ausschuß über die Erwerb- u. Einkommenssteuer von Eisenbahnunterneh- mungen
Mitglied im Steuerreformausschuß
Reden über:
mehrere Petitionen betr. das Punzierungsgesetz
die Petition der Handelskammern von Innsbruck und Feldkirch
die Verwaltung des Salzmonopoles
das Wehrgesetz
die Besteuerung des Wein- u. Mostverbrauches in Vorarlberg
5. Reichsratssession:
Mitglied im confessionellen Ausschuß
Rede über:
forderte eine den Landeskräften entsprechende Verteidigung
7. Reichsratssession:
Interpellationen betreff:
Uferschutzbauten für den Rhein
Anfrage über den Stand der Beratungen über die Arlbergbahn
Literatur: Bilgeri Benedikt u. Vögel Franz, Landstände und Landtag in Vorarlberg. Geschichtlicher Rückblick aus Anlaß der Wiedererrichtung einer Volksvertretung vor hundert Jahren (1861—1961). Bregenz 1961
Diem Markus, Hervorragende Personen, welche Vorarlberg und Liechtenstein entstammen oder diese Länder förderten. In: JbVLMV, 1904, Nr. 42, S. 47
Hahn Sigmund (Hg.), Reichsraths-Almanach für die Session 1867, Prag 1867, S. 100f
Schuster Ingrid, Die Vertretung Vorarlbergs im Reichsrat 1861—1918. Diss. Wien 1970,S. 29f
Tschegg Kurt, Sebatian Ritter von Froschauer, erster Landeshauptmann von Vorarlberg. Ein Beitrag zur Geschichte der Demokratie in Vorarlberg. Diss. Innsbruck 1972
Tschegg Kurt, Der »Kulturkampf« in Vorarlberg. In: JbVLMV, Jg. 122/123, 1978/79, S. 129—138
Vallaster Christoph, Ehrenbürger der Vorarlberger Städte und Marktgemeinden. Bregenz 1986, S. 14
Feierabend 15, 1933, F. 35, S. 417
Feierabend 18, 1936, F. 15, S. 121
Feldkircher Zeitung Nr. 39, 14. Mai 1884
Katalog der Ausstellung Kaspar Hagen, S. 67
Neue Nr. 58, 10. März 1973
VN Nr. 161, 13. Juli 1985, S. 17
Vorarlberger Landeszeitung Nr. 21, 19. Februar 1867
Vorarlberger Volksblatt, 6. Dezember 1867

Quelle: Bregenz, Stadtarchiv, Bregenzer Familienbuch I
Bregenz, Stadtarchiv, HA 81 u. HA 182
Bregenz, VLB, Portrait-Kartei
Parlamentsbibliothek, Stenographische Protokolle des Abgeordnetenhauses des Reichsrates 1861—1918
Parlamentsbibliothek, Index zu den stenographischen Protokollen des Abgeordnetenhauses des österreichischen Reichsrathes für die erste Session 1861—1862, S. 111
Parlamentsbibliothek, Index nebst Redner-Verzeichnis zu den stenographischen Protokollen des Abgeordnetenhauses des österreichischen Reichsrathes für die zweite Session 1863—1864, S. 90
Parlamentsbibliothek, Index zu den stenographischen Protokollen des Abgeordnetenhauses des österreichischen Reichsrathes für die dritte Session 1864—1865, S. 121
Parlamentsbibliothek, Index zu den stenographischen Protokollen des Abgeordnetenhauses des österreichischen Reichsrathes für die vierte Session 1867—1869, S. 566
Parlamentsbibliothek, Index zu den stenographischen Protokollen des Abgeordnetenhauses des österreichischen Reichsrathes für die fünfte Session 1869—1870, S. 187
Parlamentsbibliothek, Index zu den stenographischen Protokollen des Abgeordnetenhauses des österreichischen Reichsrathes für die siebte Session 1871—1873, S. 70
VLA, Nachlaß Naumann 3.4., Sch. 9
VLA, Nachlaß Naumann 3.1.
"


[Maltes Genealogie HOME]