MALTE WOYDT

HOME:    PRIVATHOME:    LESE- UND NOTIZBUCH

ANGE
BOTE
BEL
GIEN
ÜBER
MICH
FRA
GEN
LESE
BUCH
GALE
RIE
PAM
PHLETE
SCHAER
BEEK
GENEA
LOGIE

Akzeptanz

“Kaum zu glauben, daß das Wort ‘Akzeptanz’ erst kürzlich in die deutsche Sprache eingedrungen ist. … Erstmals wird es aufgenommen in den Duden von 1983. Dort steht ‘Akzeptanz, besonders Werbesprache, Bereitschaft, etwas (ein neues Produkt oder ähnliches) zu akzeptieren’. …

Wenn ‘Akzeptanz’ das eindeutige Wort ‘Zustimmung’ immer mehr ersetzt, dann ist das ein Politikum. Zustimmung ist aktiv, Akzeptanz passiv. … In der Demokratie soll geschehen, was sie [Die Bürgerinnen und Bürger] wollen, nicht, was sie schlucken.”

aus: Erhard Eppler: Kavalleriepferde beim Hornsignal. Die Krise der Politik im Spiegel der Sprache. Frankfurt: Suhrkamp 1992, S.169/170.

04/10/2007 (21:35) Schlagworte: DE,Lesebuch ::

Comments are closed.